Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

                                                                                                                                                                                 Rheinzabern, 4. Dezember  2023

Liebe Gartenfreundinnen, liebe Gartenfreunde!

Heute, am Barbaratag, haben wir drei kleine Kirschzweige geschnitten und in die Stube gebracht. Mit etwas Glück blühen diese am Weihnachtstag. Draußen ist es winterlich. Jetzt, am frühen Abend, sitze ich in unserem kleinen Spielzeugmuseum, vor mir flackert romantisch das Holzfeuer, neben mir auf der Couch kuschelt sich unsere Katze Tiger an mich. Das ist die perfekte Atmosphäre um Rückschau auf das Gartenjahr 2023 zu halten.

Es war für uns ein Jubiläumsjahr. Seit 2003, also seit 20 Jahren, öffnen wir unseren Garten für die Allgemeinheit. Viele tausend Besucher konnten wir in diesen Jahren begrüßen und zahlreiche neue Freunde gewinnen. Allein diese Email erreicht fast 400 Adressen.

Am letzten Sonntag im Mai war der erste Öffnungstag des Jahres 2023. „Bobbie James“, unsere gigantische Ramblerrose, hatte sich für diesen Tag ihr schönstes Blütenkleid angelegt. Fast könnte man glauben er wäre eine Diva die gerne im Rampenlicht steht. Warum? Weil am folgenden Wochenende das Filmteam der SWR „Room Tour“ bei uns war und „Bobbie James“ glänzen konnte als Star im YouTube Beitrag „Unser Fachwerk Paradies - Leben wie im Museum“. Das Ergebnis der Dreharbeiten finden Sie auf Youtube (https://www.youtube.com/watch?v=AvGw7DHfnz0)

oder in der ARD Mediathek (https://www.ardmediathek.de/video/room-tour/ein-paradies-in-der-pfalz-antiquitaeten-fachwerk-und-bluetenzauber/swr/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE5MzQwNTk).

Die fünf Sonntage, an denen wir im Mai und Juni geöffnet hatten, waren wie immer geprägt von der Rosenblüte.

Im Juli und August konzentrierten wir uns ganz auf die Gartenpflege. Über 300 Kübel verlangen täglich gut zwei Stunden Frühsport. Dann gilt es den Sommerflor auszupflanzen und zu lenken, Beikräuter und Gemüse zu trennen, anzubinden, zu schneiden und auch einfach mal den Garten zu genießen.

Am letzten Sonntag im August starteten wir in die Herbstsaison traditionell zum „Rheinzammer Markt“, unserer Kirchweih. In diesem Jahr organisierte die Gemeinde den 1. Rheinzaberner Höfeflohmarkt am Kerwesonntag. Daran waren wir als hartnäckige Ideengeber und Helfer nicht ganz unbeteiligt. Über 50 Flohmarktstände, über das ganze Dorf verteilt, brachten Leben ins Dorf, echtes Marktgeschehen.

Der erste Sonntag im September war dann eher ruhig und beschaulich. Wir hatten viel Zeit für Gespräche und Ideenaustausch mit unseren Besuchern.

Mit gleich zwei Aktionen konnten wir die Gäste am zweiten Sonntag im September erfreuen.

Thomas Gröhbühl, deutscher Meister der Floristen 2012, begeisterte zusammen mit Angelika und Wolfgang Gröhbühl die Besucher. Vor deren Augen entstanden floristische Meisterwerke. Den Erklärungen von Thomas lauschten staunende Gästegruppen. Wir zählten bis zu 60 Zuhörer bei einem der zahlreichen Vorträge. Es herrschte eine Ruhe wie in einer Kirche. Danke für diesen Einsatz an die drei Blumenkünstler.

Auch der „Tag des offenen Denkmals“ profitierte vom Doppelpack. Wir konnten bei 5 Führungen in Summe 120 Gäste durch unser Fachwerkhaus führen. Insgesamt waren an diesem Sonntag wohl 500 Menschen bei uns zu Gast.

„Brot ist Leben“ und gutes Brot ist Lebensqualität. Gutes Brot, leckeren Kuchen aus der Backstube von Waltraut, das gab es am dritten Sonntag im September. Eines ist sicher: Waltraut ist eine echte Brotkünstlerin. Die Kaffeetische im Garten waren immer gut besetzt und der Kuchen auch bald ausverkauft. Den dritten Sonntag im September sollten Sie sich für das Jahr 2024 schon im Kalender vormerken, als den „Tag des guten Brotes“.

Neben dem eigenen Garten beteiligen wir uns auch in diesem Jahr an der Aktion „Rheinzabern blüht auf“. Eine gemeindeeigene Grünfläche neben unserem Garten pflegen wir ehrenamtlich. Wir organisierten die Bestellung von 2500 Blumenzwiebeln, die im Oktober und November durch eine kleine Helferschar ihren Weg in die Erde fanden. So blüht es in Rheinzabern im Frühling 2024 noch schöner.

Und unserem Vorgarten haben wir eine Zwiebelkur verordnet. 200 Tulpen und 300 Krokusse musste er schlucken. Wir sind gespannt auf das Ergebnis.

„Le petit Paradis“ nennen wir liebevoll unseren Garten. So empfinden es auch viele Gäste, ein kleines Paradies in einer immer aggressiveren und rücksichtloseren Welt. Es gilt jetzt Zeichen zu setzen. Ein solches Zeichen wehte am 17. Mai am Rheinzaberner Rathaus. Wir waren sehr glücklich darüber, dass die Gemeinderäte und die Bürgermeisterin unseren Vorschlag angenommen haben und die Regenbogenflagge gehisst wurde. Als Zeichen der Solidarität am Internationalen Tag gegen Homophobie. Ein besonderer Dank gilt dem Ratsmitglied, der unseren Vorschlag in den Gremien platziert hat. Wir hoffen, dass auch weitere Kommunen in der Region diesem Beispiel folgen. Sprechen Sie doch bitte die Räte in ihren Dörfern und Städten an. Danke.

Dürfen wir ihnen noch einen Tipp für die Adventszeit geben? Besuchen Sie einen ganz besonderen Weihnachtsmarkt im Elsass am 2. Adventswochenende, 8. – 10.12, in Bouxwiller im Nordelsass. Für uns ist das der schönste Weihnachtsmarkt weit und breit (https://bouxwiller.eu/marchedenoel).

Gerne heißen wir Sie in unserem Weihnachtshaus willkommen. Ab dem dritten Advent bis Mitte Januar, zum Kaffee und „Weihnachtsgutsel“ im romantisch geschmückten Fachwerkhaus.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an die Helferschar, die uns an den Öffnungstagen gerne und zuverlässig unterstützt.

Jetzt wünschen wir Ihnen allen noch eine schöne Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und friedvolles Jahr 2024.

Ihre

Roland Häfele und Peter Hamburger

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?